Die Bundes- und Landesregierung hat die Maßnahmen des Lockdowns in der Corona-Pandemie verlängert vom 16.12.2020 bis mindestens 31.01.2021 und auch vertieft. Dieser betrifft auch die Kinderbetreuung an Kitas und Schulen. Per Verordnung müssen alle Einrichtungen geschlossen werden. Allerdings ist eine Notbetreuung unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Im Gegensatz zum Frühjahr 2020 ist die Notbetreuung nicht auf bestimmte systemrelevante Berufsgruppen eingeschränkt. Allerdings sind im Vorfeld alle anderen Betreuungsmöglichkeiten zu überprüfen. In einem Schreiben der Bayerischen Staatsregierung wird nochmals eindrücklich an die Eltern appelliert, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Kinderbetreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann. Von Seiten des Bundes werden dafür zusätzlich zehn Kinderkrankentage pro Elternteil hierfür angeboten. Für folgende Personengruppen sind die Notbetreuungsangebote zulässig:

Die Stadt Traunreut setzt diese Maßnahmen in den städtischen Kindertagesstätten wie folgt um: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben nur die Familien, deren Kinder schriftlich angemeldet sind. Das entsprechende Anmeldeformular wird auf der Internetseite der Stadt Traunreut veröffentlicht bzw. den Eltern sofern möglich per E-Mail zugesandt oder vor Ort ausgehändigt und muss bis spätestens einen Tag vor Inanspruchnahme bei der Stadt oder der Einrichtung eingegangen sein. Dies ist absolut notwendig, um Einhaltung der Hygienepläne gewährleisten zu können.

Ebenso findet auch an den Schulen in den Jahrgangsstufen 1 bis 6 eine Notbetreuung statt. Diese wird über die Schulen direkt abgewickelt. Wie bereits zu Beginn des Lockdowns vom 16.12.2020 bleibt die Schülerbeförderung eingestellt.

Formular zum Download und Ausdruck