Am Donnerstag, den 24.11.2022, passenderweise genau einen Monat vor Heiligabend, war es endlich soweit: Der Christkindlmarkt in der Traunreuter Eichendorffstraße wurde eröffnet! Trotz Regenwetter am Donnerstag, Freitag, und Samstag, fand sich eine überwältigende Anzahl an Besucherinnen und Besucher ein.

Zum ersten Mal konnte der Markt nun am neuen Standort in der Eichendorffstraße stattfinden. Optimal zum Verweilen ist der offene Platz in der Mitte, der vom städtischen Bauhof mit Hackschnitzeln aufgestreut worden war. Auch zahlreiche Lichterketten und die weihnachtlich dekorierten Hütten sorgten für stimmungsvolles Ambiente.

Am Eröffnungsabend begrüßte Zweiter Bürgermeister Reinhold Schroll jeden der Standbetreiber persönlich und wünschte allen gute Geschäfte. Es wird auch heuer wieder eine große Palette aus Kulinarik und Geschenkideen angeboten.

Am Sonntag war bei trockenem Wetter der größte Besucherandrang zu verzeichnen. Auch die traditionelle Weihnachtsverlosung am Samstag mit tollen Preisen durch die ARGE Werbegemeinschaft e.V. fand sehr großen Anklang.

Eine liebgewonnene Tradition ist auch der Besuch und das Mitwirken der Partnerstädte am Christkindlmarkt. Am Eröffnungswochenende wurden von unseren Freunden aus Virovitica Honig, Speiseöle, Wein und weiteren Spezialitäten aus Kroatien angeboten, die sich bei vielen Traunreuterinnen und Traunreutern schon seit Jahren großer Beliebtheit erfreuen.

Das Jugendzentrum Traunreut war am ersten Wochenende mit selbstgemixten Cocktails und Waffeln im Einsatz.

Der neue Standort an der Eichendorffstraße wird durchwegs gut angenommen, wie Christina Berger aus der Stadtverwaltung, die für die Organisation zuständig ist, zu berichten weiß: „Die Deko aus Naturmaterialien fanden viele Besucherinnen und Besucher sehr stimmig. Der neue Platz kommt wirklich sehr gut an, nicht zuletzt, weil er nicht mehr an der Hauptstraße liegt, und nun viel heimeliger, in sich geschlossener und auch viel ruhiger ist. So kann man die Weihnachtsstimmung viel mehr genießen. Die Besucher wurden auch täglich mehr und wir freuen uns auf die nächsten drei langen Marktwochenenden.“

Die Bühne war an allen vier Tagen hochklassig besetzt. Von bayrisch bis rockig war für jeden Geschmack etwas dabei. Für die Kleinsten war ein Kindertheater geboten. Den Abschluss machte am Sonntag die Tanzgruppe Crazy Linedance.

Am Donnerstag, den 01.12. 2022 geht’s weiter ab 17 Uhr mit Oldies von Top Sounds. Weitere Programmpunkte können unserem Flyer entnommen werden.

TUS Traunreut, Stadt Traunreut, Christkindlmarkt
Zweiter Bürgermeister Reinhold Schroll und Christina Berger, Stadtverwaltung Traunreut statten dem TUS Traunreut einen Besuch am Verkaufsstand ab.
Stadt Traunreut, Christkindlmarkt
Der Christkindlmarkt fand großen Zulauf am ersten Wochenende.

Alle Jahre wieder wird auch im Eingangsbereich des Traunreuter Rathauses ein Christbaum aufgestellt. Dieser wurde, wie bereits in den Jahren zuvor, von der sozialtherapeutischen Einrichtung Haus Berghof GmbH, aus Oberweißenkirchen gespendet. Traditionell wurde der Baum auf der hauseigenen Christbaumplantage von Erstem Bürgermeister Hans-Peter Dangschat gefällt.

Die Anlieferung der Nordmanntanne ins Traunreuter Rathaus erfolgte durch Josef und Jürgen Dichtl vom Haus Berghof, wo er von Zweitem Bürgermeister Reinhold Schroll in Empfang genommen wurde. Geschmückt wurde der Baum von den Rathausmitarbeitern mit selbstgebasteltem Christbaumschmuck der Traunreuter Kindergartenkinder.

„Ich möchte mich bei Herrn Josef Dichtl und Herrn Jürgen Dichtl von der Haus Berghof GmbH für die großzügige Christbaumspende bedanken! Auch im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, und allen Besuchenden des Rathauses, die sich nun über vorweihnachtliche Stimmung im Rathaus freuen dürfen.“, erklärt Erster Bürgermeister Dangschat.

Stadt Traunreut, Haus Berghof, Weihnachten
Konrad Schwankner, Rathausmitarbeiter; Jürgen Dichtl, Leiter des Beschäftigungs- und Arbeitstherapietrainingsbereichs Haus Berghof; Zweiter Bürgermeister Reinhold Schroll; Josef Dichtl, Leiter der Einrichtung Haus Berghof
Christbaum, Haus Berghof, Traunreut, Stadt Traunreut
Christbaum Rathaus Traunreut 2022

Die Sportlerehrung der Stadt Traunreut konnte endlich wieder stattfinden. Bei einer Veranstaltung im Kultur- und Veranstaltungszentrum k1 wurden einzelne Athletinnen und Athleten sowie Mannschaften aus dem Stadtgebiet mit Medaillen und Urkunden ausgezeichnet. Geehrt wurden sie für herausragende sportliche Leistungen und Erfolge aus den Jahren 2020 und 2021.

Jünger, moderner und frischer zeigte sich die Sportlerehrung in neuem Gewand. Evi Dettl moderierte den Abend. Den Anfang machte eine Showeinlage der Traunreuter Hip-Hop-Formation nmlss-crew. Mit einem Medley aus ihren Choreografien zu bekannten Hits zeigten die fünf Tänzer ihr Können.

Auch die Jugendabteilung der Sparte Tischtennis des TSV Stein-St. Georgen e.V. hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen: Kommentiert von Adolf Trenker wurden Regelwerk, Techniken und Kniffe rund ums Tischtennisspielen gezeigt. An einer eigens aufgestellten Tischtennisplatte demonstrierten die jungen Spielerinnen und Spieler ihren Sport.

Für Ersten Bürgermeister Hans-Peter Dangschat war es die erste Sportlerehrung in seiner Amtszeit als Bürgermeister: „Endlich können wir unseren Sportlerinnen und Sportlern unsere Anerkennung wieder persönlich aussprechen. Die Sportlerehrung ist ein Rahmen, den ich sehr wichtig und angemessen finde, denn es sind besondere Erfolge, die hier geehrt werden. Erfolge, auf die mit viel Anstrengung, Mühen, Talent, Fleiß und Engagement über einen längeren Zeitraum hinweg hingearbeitet worden ist. Eine Portion Glück gehört natürlich auch dazu, und dies macht das Ganze so besonders und einzigartig.“

Der Erste Bürgermeister dankte abschließend Christina Berger aus der Stadtverwaltung für die gelungene Organisation der Veranstaltung.

Auch Bernhard Seitlinger war in seiner Funktion als Sportreferent mit dabei: „Sie alle haben Talent, Ehrgeiz und Freude am Sport bewiesen. Mit Ihren Erfolgen sind Sie Aushängeschilder für unsere Stadt und auch Vorbilder in Ihren Vereinen.“

Es wurden insgesamt 55 Ehrungen durchgeführt. In einer Präsentation auf der großen Leinwand waren die einzelnen Sportlerinnen und Sportler mit einem Foto zu sehen und,

von fetziger Musik untermalt, wurden sie dann auf die Bühne gebeten.

Jeder Sportler bekam von Erstem Bürgermeister Dangschat und Sportreferenten Seitlinger eine Urkunde und eine Medaille überreicht. Zum Teil konnten die Sportler nicht anwesend sein, manche von ihnen waren auf Wettkämpfen unterwegs. Ihnen wurden natürlich fest die Daumen gedrückt und die Medaillen nachgereicht.

Abschließend folgten die Sportler der Einladung der Stadt Traunreut ins Restaurant Athen zum Essen und gemütlichen Beisammensein.

Medaillenspiegel:

2020:

  5x Gold

  3x Silber

32x Bronze

2021:

10x Gold

  7x Silber

16x Bronze

Bildergalerie:

Ab Februar 2023 präsentiert das k1 wieder ein unterhaltsames Programm mit vielen kulturellen Highlights für die ganze Familie.

Die neue Spielzeit startet mit der Eröffnung des Leseglück Festivals 2023 und lädt zur inter­nationalen Wimmelbuch-Ausstellung ein, die bereits ab Januar 2023 im Foyer des k1 zu sehen ist. Außerdem wird die erfolgreiche Eigenproduktion für Kinder ab 3 Jahren, das „Bilderbuchkino“ im Februar wieder fortgesetzt und zwar  mit insgesamt vier Veranstaltungsterminen.

Luise Kinseher wird zum ersten Mal dem k1 die Ehre erweisen und ihr neues Programm „Wän­de streichen. Segel setzen.“ auf der k1 Saalbühne präsentieren. Wieder zu Gast in Traunreut sind die beliebten Kabarettisten Helmut Schleich, HG. Butzko und Sebastian Reich mit seiner Amanda, die mit „scharfer Zunge“ Pointen aneinanderreihen.

Die Tanzland-Kooperation geht mit dem Theater Pforzheim 2023 in die zweite Run­de und es wird ein exklusiver Workshop über zwei Tage in Traunreut angeboten werden. Einzigartig in der Region und nicht vergleichbar! Des Weiteren arbeitet das k1 im Jahr 2023 mit dem Toihaus Salzburg enger zusammen und wird sich am euro­päischen BimBam-Festival für Klein(st)kinder beteiligen. Es bleibt spannend und unterhaltsam in Traunreut. Der Ticketverkauf für die neue Spielzeit startet am Dienstag, 29.11. um 10.00 Uhr. Ab Dienstag ist dann auch das gesamte neue Programm über die Website des k1 www.k1-traunreut.de abrufbar.

Tickets erhalten Sie entweder online (www.k1-traunreut.de/programm), per e-Mail (ticket@k1-traunreut.de), telefonisch (08669/857-444) oder persönlich an unserer Ticketkasse vor Ort (Dienstags bis Freitags von 11 bis 15 Uhr).

Kinseher , k1 Traunreut
Luise Kinseher wird im Februar mit ihrem neuen Programm „Wände streichen. Segel setzen.“ Im Traunreuter k1 zu sehen sein. Tickets für die neue Spielzeit sind ab Dienstag, 29.11. erhältlich. Copyright: Martina Bogdahn

Viel wurde schon über die Innenstadtsanierung gesprochen und geplant. Am Mittwoch, 19. Oktober 2022 konnte feierlich der erste Grundstein für den Bereich zwischen MunaPark und Kantstraße gelegt werden. Mit der Fußwegverbindung zwischen Muna- und Kantstraße ist der Startschuss gegeben für die Weiterentwicklung des gesamten Areals, dass im Laufe der nächsten Jahre im Zentrum der Stadt entstehen wird. Dieser Durchgang wird nicht nur eine Abkürzung für Fußgänger, sondern die Traunreuter Kultur-Passage wird Werbeträger für Kulturschaffende im gesamten Stadtgebiet. Möglich macht dies ein Förderprogramm der Initiative REACT-EU.

„Heute setzen wir mit der Verlegung der Pflastersteine im übertragenen Sinne einen ganz wichtigen ersten Baustein zur Entwicklung unserer Innenstadt. Wir werden hier in den kommenden Jahren viele Projekte in Bewegung bringen: die Kantstraße, die verschiedenen „Bausteine des Munaparks, der Grünzug in der Eichendorfstraße, der Neubau der Banaterstraße und die Neugestaltung unseres Wochenmarktes. Die neue Kulturpassage wird die einzige, direkte, öffentlich-rechtlich gesicherte Verbindung zwischen Kant- und Munastraße werden und direkte Verbindung zwischen Munapark West und der Innenstadt“ so erster Bürgermeister der Stadt Traunreut.

Dass Traunreut mit dem k1 und dem Gegenwartsmuseum DASMAXIMUM ein kultureller Leuchtturm im gesamten Landkreis darstellt, betonte Frau Dr. Birgitt Löffler in ihrem Grußwort. „Kultur macht das Erleben einer Stadt aus und ich staune was in den letzten 20 Jahren in Traunreut alles passiert ist und umgesetzt wurde“ stellte die Kunsthistorikerin und Sachgebietsleiterin Kultur- und Heimatpflege im Landratsamt Traunstein für den Landkreis Traunstein heraus. Dipl.-Ing. Harald Hell vom ausführenden Planungsbüro stellte das Projekt genauer vor. Auf einer Länge von ca. 75 Metern entsteht eine öffentliche Passage für Bürgerinnen, Bürger und Gäste als Ost-West-Verbindung zwischen der stark frequentierten Kantstraße und dem künftigen MunaPark, welcher hinter dem Kultur- und Veranstaltungszentrum k1 in den nächsten Jahren entstehen wird. Auf dem Weg mit einer Breite von 2,40 m und einem begleitenden Grünstreifen von 60 cm erwarten die Passanten mehrere digitale Medienboards, die das kulturelle Geschehen in Traunreut präsentieren. Mit einem attraktiven Beleuchtungskonzept, welches mit Lichtstelen und Lichtstreifen am Boden umgesetzt wird, einem Bepflanzungskonzept und einem künstlerischen Wallpainting erhält die Kultur-Passage ein sehr wertiges Erscheinungsbild. Die Maßnahme mit Gesamtkosten in Höhe von geplanten 270.000 € wird durch das Programm der Initiative REACT-EU mit einer bestätigten Fördersumme in Höhe von 197.000 € ermöglicht.


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Kulturpassage Traunreut Pflastersteinlegung
v.l.n.r Thomas Gätschmann, Dr. Birgit Löffler; Harald Hell, Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat, Samir Dubravac, Toni Kellerer, Sara Wirth

Zum ersten Mal in der Amtszeit von Erstem Bürgermeister Hans-Peter Dangschat wurde der „Empfang der Stadt Traunreut zur Würdigung des Bürgerschaftlichen Engagements“ durchgeführt. Über 350 Gäste kamen auf Einladung des Ersten Bürgermeisters ins k1 nach Traunreut.

Jeder Besucher wurde mit einem Namensschildmit Hinweis auf Vereins- oder Organisationszugehörigkeit ausgestattet. Bei der nächsten Station, einer eigens gestalteten Fotowand wurden von der städtischen Pressestelle Erinnerungsbilder angefertigt, welche unter www.traunreut.de einzusehen sind und gerne für private Zwecke herunterzuladen werden dürfen.

Um den Austausch untereinander leichter zu ermöglichen, war der Abend als Stehempfang konzipiert. Kontakte untereinander knüpfen und im Idealfall neue Synergien entstehen zu lassen, war die Intention, die der Erste Bürgermeister ganz klar in den Fokus stellte. Das neue Konzept wurde von vielen Besucherinnen und Besuchern sehr gelobt. Für die älteren Besucherinnen und Besucher standen Sitzplätze zur Verfügung.

Hans-Peter Dangschat dankte in seiner Rede allen Besucherinnen und Besuchern für deren Engagement, welches oft viel Zeit, Geduld oder auch Lernbereitschaft in Anspruch nehme. Ohne Menschen, die sich mit ihrem Wissen, Herzblut und ihren Talenten einbrächten, könne keine Gemeinschaft dauerhaft funktionieren.

Des Weiteren betonte Hans-Peter Dangschat auch die gute Zusammenarbeit innerhalb des Stadtrates und lobte die konstruktive Arbeit in allen Gremien. Nur gemeinsam könnten wichtige Dinge weitergebracht werden. Die Umsetzung großer Stadtentwicklungsprojekte, wie zum Beispiel die Umsetzung des neuen Baugebiets „Stocket“, gelänge nur gemeinsam, so der Erste Bürgermeister.

Untermalt von swingenden Klängen der Teachers‘ Union Dixie Band fand der Abend seinen geselligen Ausklang. Für das kulinarische Wohl war mit einem Buffet und Getränken vom benachbarten Restaurant Athen bestens gesorgt.

Link zur Bildergalerie

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

k1 Traunreut, Ehrenamt, Empfang zur Würdigung des bürgerschaftlichen Engagements 2022
Empfang zur Würdigung des bürgerschaftlichen Engagements 2022

Pfarrerin Dorothea Marien von der evangelischen Pfarrgemeinde und der katholische Pfarrer, Thomas Tauchert, haben im Rahmen des Volkstrauertages eine neue Gedenktafel geweiht. Die zweiteilige Ehrentafel am bestehenden Kriegerdenkmal am Rathausplatz in Traunreut, stammt von dem Traunsteiner Künstler Rolf Wassermann. Es soll an die Opfer der Entgiftungsarbeiten nach dem 2. Weltkrieg erinnern, die in den Folgejahren darunter gelitten haben und daran verstorben sind. Diese Familien hätten mit dazu beigetragen, die heutige Stadt Traunreut aufzubauen, sagte Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat beim Gottesdienst in der Pfarrkirche zum “Heiligsten Erlöser”. „Ohne diese Frauen und Männer wäre Traunreut nicht zu dem geworden, was es heute ist”, so Dangschat.

Als Vertreter der Stadt legte er am Mahnmal auch einen Kranz nieder und erinnerte im Beisein von Fahnenabordnungen an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft der beiden Weltkriege und ganz aktuell, an den menschenverachtenden Angriffskrieg in der Ukraine, gerade mal 1000 Kilometer von Traunreut entfernt. Die Heilige Messe in der Pfarrkirche wurde mit festlichen Orgel- und Bläserklängen umrahmt.

(Text: G. Rasch; Bilder: G. Rasch und Stadt Traunreut)


Dreimal im Monat geht die Jugendredaktion aus dem Jugendzentrum Traunreut am

Donnerstagabend bei Radio BUH aus Grassau auf Sendung. Die Jugendlichen berichten

in ihrem Magazin über verschiedenste Themen, die sie interessieren – vom Klimawandel

bis zur Ausbildungsroas.

Jetzt wurden die „BUH Teens“ als eine von sieben Projektgruppen aus dem Freistaat für eine Brüsselreise des Bayerischen Jugendrings ausgewählt. Fünf Jugendliche reisten vergangene Woche zusammen mit der Redaktionsleitung Evi Dettl nach Belgien zum „5. Bayerischen Tag der Jugend in Europa“, um Bayern in Brüssel zu vertreten. Alle Teilnehmer engagieren sich in einem oder mehreren Themenfeldern, die der Bayerische Jugendring vorgegeben hatte:

„Gemeinsam Europa gestalten: grüner, inklusiver, digitaler, friedlich“.

Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat freute sich sehr für die Kinder und Jugendlichen. „Über den Erfolg und das tolle Engagement der Gruppe für unser Traunreut freue ich mich sehr und hoffe, dass es eine unvergessliche Erfahrung für alle war!“

Insgesamt nahmen 40 junge Menschen im Alter von 13 bis 25 Jahren an der Fahrt ins politische Zentrum der Europäischen Union teil. Um die Tage in Brüssel perfekt zu nutzen, besuchten die

Traunreuter Radiomacher in einer Mittagspause das Atomium, das einen großen Eindruck

hinterließ. Außerdem organisierte der BJR eine abendliche Stadtführung für alle

Teilnehmer. Höhepunkt der viertägigen Reise war allerdings der große Aktionstag in der

Vertretung des Freistaats Bayern bei der EU am 10. November. Nach Workshops und

Gesprächen im EU-Parlament mit Vertretern der EU-Kommission sowie mit

jugendpolitisch relevanten Interessengruppen präsentierten sich die sieben ausgewählten

Projekte dort dem Brüsseler Publikum. An Info-Ständen berichteten sie über ihr spezielles

Thema und ihr Engagement. Die BUH Teens sorgten als DJs außerdem für die

musikalische Untermalung des Abends. An der Veranstaltung nahm auch die Bayerische

Staatsministerin für Europaangelegenheiten und Internationales Melanie Huml teil, die

natürlich gleich für die Jugendsendung interviewt wurde. Dieses Gespräch und weitere

Aufnahmen strahlen die BUH Teens in ihren nächsten Sendungen aus.

Der „Bayerische Tag der Jugend“ endete mit einer Podiumsdiskussion und einem Empfang. BJR-Präsident Matthias Fack sagte über die Veranstaltung: „Viele politische Entscheidungen, die die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen prägen, werden auf europäischer Ebene

getroffen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass engagierte junge Menschen Europa auf dem

Schirm haben. Dass sie eine Vorstellung haben, wie die EU funktioniert und wissen, an

wen sie sich wenden können, wenn sie ihre Träume, Ideen und Vorschläge, aber natürlich

auch ihren Ärger und ihre Kritik einbringen wollen“.

Neben der Kooperation des Jugendzentrums Traunreut mit Radio BUH waren das Jugendzentrum M24 aus Mühldorf mit dem städtischen Jugendparlament, die Landesarbeitsgemeinschaft J-GCL und KSJ Bayern, der Deutsch-Ukrainische Jugendaustausch „Vielfalt“ Dingolfing Landau (KLJB), der Kreisjugendring Dachau mit seinem „Demokratiemobil“, die Jugend-Enquete-Kommission sowie die Sportjugend Regensburg vor Ort. Die viertägige Veranstaltung wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Rahmen des „Bayerischen Aktionsplans Jugend“ gefördert.



Bildunterschriften:

1a und 1b – BUH Teens mit Evi Dettl am Europäischen Parlamentsgebäude (innen und außen)
2a und 2b – BUH Teens mit Evi Dettl in der Bayerischen Vertretung in Brüssel
3 – Jugendredakteurin Emily am Rednerpult in der Bayerischen Vertretung in Brüssel
4 – BUH Teens an ihrem Stand beim Empfang in der Bayerischen Vertretung in Brüssel
5 – Interview mit der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und Internationales Melanie Huml
6 – Christopher aus der Jugendredaktion mit Melanie Huml
7 – Besuch des Atomiums

Impressionen und Bilder für Besucher zum Download.


Ihre Aufgaben für die übertragene Liegenschaft:

  • Durchführung von Reparaturen und Wartungsarbeiten an Heizungs-, Lüftungs-, und Sanitäranlagen in sämtlichen städtischen Einrichtungen
  • Störungsbeseitigungen
  • Überprüfung und Wartung von Trinkwasseranlagen unter Beachtung der Trinkwasserverordnung
  • Änderungen und Erweiterungen vorhandener Installationen
  • Erstellen und Aktualisieren der technischen Dokumentationen
  • Übernahme weiterer im städtischen Bauhof anfallender Tätigkeiten und Teilnahme am Winterdienst

Ihre Qualifikation:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK oder vergleichbare Ausbildung im Bereich des Sanitärhandwerks
  • technisches / handwerkliches Geschick, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit
  • Kommunikations-, Konflikt- und Teamfähigkeit
  • Leistungsbereitschaft und Motivation
  • Eigenverantwortliche, selbständige, strukturierte Arbeitsweise
  • Berufserfahrung mit einschlägigen Fachkenntnissen wünschenswert
  • Führerscheinklasse BE, wünschenswert; C1/C1E oder C/CE
  • Grundlegende EDV-Kenntnisse (MS-Office) sind wünschenswert

Unser Angebot:

  • Eine interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • Einen sicheren, modernen, technisch voll ausgestatteten Arbeitsplatz
  • Tätigkeitsbezogene Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeiten und gute Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben
  • Die Vergütung und Arbeitsbedingungen richten sich nach dem Tarifvertag für den öffentlichen Dienst (TVöD) inkl. betrieblicher Altersvorsorge, Anspruch auf 30 Tage Urlaub
  • Möglichkeit des Fahrradleasings über den Arbeitgeber

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann senden Sie uns Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 16.12.2022 per Post oder E-Mail an folgende Adresse:

Stadt Traunreut
Rathausplatz 3
83301 Traunreut

Personalamt (SG 102)
Telefon: +49 8669 857 - 348
Fax: +49 8669 857 - 22348
E-Mail: personalamt@traunreut.de

E-Mail: bewerbung@traunreut.de


Download

Anlagenmechaniker