Was ein mangelhafter Sonnenschutz am Körper bewirken kann ist wohl den Meisten hinreichend bekannt, ein mangelnder Sonnenschutz am Haus wirkt sich dagegen vor allem auf das Wohlbefinden aus.

Durch die inzwischen sehr gute Bauweise geht wenig Energie verloren und im Winter werden Heizkosten gespart, die gute Dämmung dient aber auch im Sommer dem Wärmeschutz, da sie die Hitze abhält, die sonst durch Wände und Dächer ins Haus dringen würde. Wärme, die durch die Fenster ins Haus gelangt, wird von der Dämmung aber auch im Haus gehalten – was im Winter gewünscht ist, aber im Sommer eine Herausforderung darstellt. Die Energieagentur Südostbayern GmbH und die Verbraucherzentrale Bayern geben im (Energie-)Tipps, wie Räume im Sommer kühl gehalten werden können.

Die aktive Kühlung durch Klimageräte wäre eine mögliche Variante, die aber auch bei der Beachtung der Geräte-Energieeffizienzklassen viel Strom verbraucht, damit wieder hohe Kosten verursacht, viel Energie verschwendet und dementsprechende CO2-Emissionen verursacht.

Wesentlich effizienter ist es ein Haus vor übermäßiger Erwärmung zu schützen. Die Sonnenstrahlen, die durch die Fenster ins Haus fallen, sollten daher im Sommer gleich ausgesperrt werden. Pro m² Fensterfläche kommt sonst ca. 500 Watt „Heizenergie“ ins Haus. Bei 4 m² Fensterfläche ist das die Leistung eines Heizlüfters und darauf verzichtet sich im Sommer gerne. „Sommerlicher Wärmeschutz“ ist der Fachbegriff für Maßnahmen, die unsere Häuser im Sommer möglichst kühl halten.

Beispielsweise verhindern Rollläden, Außenjalousien und Co, die außen angebracht sind, dass die Sonnenstrahlen in die Räume dringen und schützen so wirksam vor Überhitzung und hohen Außentemperaturen. Zur Not hilft ein weißes Tuch, das von außen vor das Fenster gehängt wird.

Auch Sonnenschutzfolien und Sonnenschutzverglasungen bieten einen wirksamen Hitzeschutz, verdunkeln allerdings dauerhaft die Räume und führen zu erhöhtem Strombedarf für künstliche Beleuchtung.

Eine weitere Möglichkeit um Räume zu kühlen ist richtiges Lüften – möglichst früh morgens oder über Nacht lüften, wenn die Außentemperaturen noch niedriger sind. Die effektivste Methode, die Luft in einem Raum komplett auszutauschen, ist längeres Querlüften bei weit geöffneten gegenüberliegenden Fenstern und Innentüren. Mehr Informationen zum Thema Sonnenschutz und möglichen Förderungen bietet die Energieberatung der Energieagentur Südostbayern GmbH und der Verbraucherzentrale Bayern, die gefördert wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die Beratung ist für die Bürgerinnen und Bürger der Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein kostenfrei und findet aktuell telefonisch statt. Info und Anmeldung (erforderlich) unter Telefon 0861 58-70 39. Weitere Informationen unter www.energieagentur-suedost.bayern

Die nächsten Energieberatungstermine (nur nach Terminvereinbarung):

Montag14. Jun 202113:30 – 18:00 Uhr
Dienstag15. Jun 202113:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch16. Jun 202113:15 – 17:00 Uhr
Donnerstag17. Jun 202114:15 – 18:00 Uhr
Montag21. Jun 202113:30 – 18:00 Uhr
Dienstag22. Jun 202114:15 – 18:00 Uhr
Donnerstag24. Jun 202114:15 – 18:00 Uhr
Montag28. Jun 202113:30 – 18:00 Uhr

Terminvereinbarung im Rathaus

Öffentliche Sicherheit, Ordnung und Verkehr (SG 111)
Telefon: +49 8669 857 - 337
Fax: +49 8669 857 - 22337
E-Mail: ordnungsamt@traunreut.de