Aktuelle Meldungen

Traunreuter Bauhof ist bereit für den Winterdienst

15.01.2021

Informationen zum Winterdienst sowie zur Räum- und Streupflicht

Der Winterdienst des städtischen Bauhofs steht bereit. Alle Fahrzeuge sind entsprechend umgerüstet und vorbereitet. Auf Lager liegen derzeit 250 Tonnen Streusalz und 120 Tonnen Splitt.

Winterdienst Bauhof Traunreut
Winterdienst Bauhof Traunreut

Hinweise zur Räum- und Streupflicht

Räum- und Streupflicht der Anlieger:
Nach der Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter der Stadt Traunreut hat jeder Anlieger an öffentlichen Straßen die Pflicht an
Werktagen zw. 07.00 und 20.00 Uhr an Sonn- und Feiertagen zwischen 08.00 und 20.00 Uhr zu räumen und zu streuen.
In dieser Zeit sind die Sicherungsmaßnahmen (Räumen und Streuen oder das Beseitigen von Eis) so oft zu wiederholen, wie dies zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist.
Zu Räumen und Streuen sind die Gehsteige in ihrer vollen Breite und gemeinsame Geh- und Radwege in einer Breite von mind. 1 m.
Soweit keine abgegrenzten Gehsteige vorhanden sind, sind die Fahrbahnen beiderseits in einer Breite von 1,0 m nach folgendem Schema zu räumen und insbesondere zu streuen:

Hinweis für Feuerwehrzufahrten:
Auch Feuerwehrzufahren sind nach Schneefall unverzüglich von den Grundstückseigentümern bzw. beauftragten Hausverwaltungen/Hausmeistern in festgesetzter Breite zu räumen (DIN 14090).
Die Stadt ist aus haftungsrechtlichen Gründen verpflichtet, die Räum- und Streupflicht zu überwachen:
Um dem Sicherheitsbedürfnis der Allgemeinheit Rechnung zu tragen, wird die Stadt bei wiederholten Verstößen gegen die Räum- und Streupflicht nicht umhin kommen, auch weniger populäre Maßnahmen zu ergreifen; die Gehbahnreinigungs- und -sicherungsverordnung sieht hierfür Geldbußen bis zu 500,– Euro vor.


Verwendung von Streusalz auf Gehwegen:
Der Stadtrat hat sich aus ökologischen Gründen entschieden, das Streuen von Salz oder ähnlichen ätzenden Stoffen auf Gehwegen grundsätzlich zu verbieten. Bei besonderer Glättegefahr (z.B. an Treppen oder starken Steigungen, auch bei Eisregen) ist das Streuen von Tausalz aber zulässig. Bitte verwenden Sie Sand, feinen Splitt oder ähnliche abstumpfende Mittel (keine Asche)!


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, bitte halten Sie sich an diese Regelungen. Jeder vermeidbare Unfall ist einer zu viel!
Für Rückfragen steht Ihnen der Bauhof telefonisch unter 3561660 oder
das Ordnungsamt unter 857-218 gerne zur Verfügung

Diese Informationen können als Merkblatt hier heruntergeladen werden.


Sicherheitshinweise des Schneeräumdienstes zu Schneeburgen und Sichtbarkeit von Fußgängern als auch Radfahrern.

Der Winterdienst bittet vor allem Eltern, darauf zu achten, dass die Kinder Schneeburgen nur unter Aufsicht und auf privaten Grundstücken bauen oder auf den Schneebergen spielen. In den vom kommunalen Winterdienst zusammen geschobenen Schneemassen auf öffentlichen Plätzen besteht die große Gefahr, dass Kinder zu spät oder gar nicht vom Räumfahrzeug gesehen werden und somit verletzt oder eingeschlossen werden könnten.

Darüber hinaus bittet der Bauhof, dass sowohl Fußgänger und Fahrradfahrer für entsprechende Beleuchtung vor allem in den Morgen- und Abendstunden sorgen, um die Sichtbarkeit besser zu gewährleisten. Auch sollte ausreichend Abstand, z. B. beim Überqueren von Straßen o. ä. von den Räumfahrzeugen gehalten werden.


Wichtige Informationen vom Bauhof

„Kommunaler Winterdienst – Worum kümmert sich der städtische Bauhof? Wer ist wofür verantwortlich?“

Wetterbeobachtung- und Alarmierung des Winterdienstes 

Der Einsatzleiter des Winterdienstes im Baubetriebshof ist 24 Stunden, rund um die Uhr erreichbar oder unterwegs, um gegebenenfalls einen Winterdiensteinsatz anzuordnen. Dabei prüft er neben der Wetterlage auch mehrmals die Schnee- und Eissituation auf den Straßen vor Ort, um damit den differenzierten Winterdiensteinsatz zu koordinieren. „Differenziert“ heißt, dass der Einsatz von Fahrzeugen, Personal und Streumitteln den unterschiedlichen Wetter- und Straßensituationen und den Sicherungsprioritäten flexibel angepasst werden.

Straßen und Wege mit kommunalen Winterdienst

Der kommunale Winterdienst ist verantwortlich für Fußgängerbereiche, wenn angrenzende Grundeigentümer nicht verpflichtet sind und für den rollenden Verkehr. Das gilt grundsätzlich für Straßen mit hoher Verkehrsbedeutung (mit überörtlicher Bedeutung) und hohem Gefahrenpotentials sowie öffentliche Fußgängerbereiche.

Folgende Straßen und Wege haben nur nachrangige Bedeutung

Nebenstraßen werden vom kommunalen Winterdienst nur geräumt. Bei extremen Wetterbedingungen, wie lang anhaltender Glätte, führt der Baubetriebshof auch Streumaßnahmen durch, sofern die Hauptstraßen gesichert und Kapazitäten vorhanden sind.

Keine kommunalen Winterdienstmaßnahmen

Privatstraßen/-gelände – Die Sicherung liegt in der Verantwortung des Grundstücksbesitzer / Anlieger. Die Sicherung der Gehwege liegt in der Verantwortung des Grundstücksbesitzer / Anlieger. Auch bei Behörden, Schulen und Kindergärten etc. sind die Betreiber bzw. Grundstückseigentümer zuständig.

Einsatzzeiten – Räum- und Streudienst

Der Winterdiensteinsatz beginnt je nach Witterung schon ab 4.00 Uhr nachts. Für einen Einsatz benötigen wir min. 4 Stunden und kann je nach Witterung 6 Stunden und mehr andauern.
Wenn es die Witterung vorgibt, werden auch mehrere Einsätze am Tag gefahren. Bei extremen Witterungsbedingungen werden nur noch festgelegte Gefahrenstellen und Verkehrsknotenpunkte betreut um hier den Verkehrsfluss sicherzustellen.
Das Verkehrsaufkommen in der Stadt lässt effektive Räum- und Streumaßnahmen während der Hauptverkehrszeiten kaum zu. Nach Beruhigung der Wetterlage sorgen wir schnellstmöglich wieder für sichere Fahrbahnen.
Bei zugeparkten Wegen oder nicht ordnungsgemäß zurückgeschnittenen Hecken und Bäumen (diese hängen aufgrund der Schneelast dann weit in dies Straßen und Wege) kann es vorkommen, dass eine Räumung nicht durchgeführt wird, um Schäden zu vermeiden.

Alle Informationen zur Räum- und Streupflicht finden Sie in der Straßenreinigungsverordnung.


Kontakt zum Bauhof Traunreut

Bauhof (Amt 32)
Telefon: +49 8669 356166 - 0
E-Mail: bauhof@traunreut.de

Weitere Meldungen finden Sie im Meldungen Archiv