Insgesamt konnte die Stadt Traunreut zusammen mit der Initiativgruppe Ferienprogramm 32 unterschiedliche und abwechslungsreiche Aktionen für den Sommer daheim anbieten. Vereine und Ehrenamtliche beteiligten sich trotz vieler Auflagen und besonderen Voraussetzungen in diesem Corona-Jahr, um den Kindern und Familien vor allem nach dem langen Lock-Down schöne Ferientage zu bescheren.

Hans-Peter Dangschat, Erster Bürgermeister der Stadt freut sich sehr: „Es war mir im Vorfeld der Sommerferien sehr wichtig, den Kinder unserer Stadt ein bisschen Freude und Abwechslung zu ermöglichen. Dank unserer tollen Vereine, Initiativen und Ehrenamtlichen konnten wir ein spannendes und buntes Programm zusammenstellen, welches zu fast 80% ausgelastet war. Aufgrund der Auflagen waren in erster Linie viele Outdoor-Aktionen geplant, die nahezu alle bei schönstem Wetter durchgeführt werden konnten.“

Lange war nicht klar, ob 2020 überhaupt Ferienaktivitäten möglich sind. Erst Ende Mai konnte der Aufruf für die Veranstalter gestartet werden, sich mit Aktionen am Ferienprogramm zu beteiligen. Die Beschränkungen hatten aber auch ihre positiven Seiten. Es wurden viele neue Aktionen aufgenommen: Der Besuch des Bikeparks, die Detektivspiele, das Hochseilklettern und Führungen im Schloss Pertenstein sowie im Museum DASMAXIMUM sind nur einige davon. Aber natürlich fehlten die beliebten Programmpunkte wie die Erste-Hilfe-Kurse des Traunreuter BRKs, das Solarbootbasteln, das Verkehrstraining der Polizei Trostberg und weitere Ausflüge auch in diesem Jahr nicht.

Marie Alesch (11) und ihr 9-jähriger Bruder Maxi zogen ihr persönliches Fazit zum diesjährigen Traunreuter Ferienprogramm: „Am besten hat mir der Bikepark in Samerberg gefallen. Ich war noch nie dort, aber das war bestimmt nicht das letzte Mal. Hoffentlich gibt es nächstes Jahr wieder so etwas Tolles im Ferienprogramm.“ schrieb der 9-Jährige. Seine Schwester ergänzte: „Nach dem Lock-Down und den vielen Veränderungen in diesem Jahr, habe ich mich sehr auf das Ferienprogramm gefreut. Ich war dieses Jahr das erste Mal mit meiner Freundin in einem Freizeitpark und wir hatten jede Menge Spaß. Danke, dass trotz Corona ein so tolles Ferienprogramm stattfinden konnte.“

Die neue Traunreuter Jugendreferentin, Veronika Lauber, begleitete auch einige Veranstaltungen und freut sich schon auf das nächste Jahr: „Es hat viel Spaß gemacht, das Programm mitzugestalten und auch dabei zu sein. Wir haben viele Kinderaugen leuchten sehen. Die Vorfreude auf das nächste Ferienprogramm ist auf alle Fälle sehr groß und wir haben auch schon coole Ideen dafür.“

Insgesamt nahmen mehr als 180 Kinder bei den Aktionen teil. Fast 300 Anmeldungen gingen bei der Stadt ein. Der Anmeldeprozess konnte durch das erst im Jahr 2019 eingeführte Onlinebuchungsportal problemlos umgesetzt werden.