Am Samstag wurde die neue Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Stein an der Traun/ St. Georgen eingeweiht. Zudem fand die Segnung des neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs (HLF) 20 statt. In festlichem Rahmen wurde dies mit geladenen Gästen am Feuerwehrhaus St. Georgen gefeiert. Veranstalter war die Stadt Traunreut zusammen mit der FFW Stein an der Traun/ St. Georgen.

Im März 2023 fand eine symbolische Mauersteinsetzung für den Bau der neuen Fahrzeughalle statt. Die Errichtung des knapp 75 m² großen Anbaus war unumgänglich, da im Bestandgebäude die Platzverhältnisse für das neue Fahrzeug nicht gegeben waren.

Bei schönstem Wetter fanden sich nun Bürgermeister, Kreisräte, Stadträte, teilnehmende Baufirmen, benachbarte Feuerwehren, Nachbarn und viele weitere Gäste am Feuerwehrhaus in der Bräubergstraße in St. Georgen ein. Für festliche musikalische Begleitung sorgte die Stadtkapelle Traunreut unter der musikalischen Leitung von Frank Kopperschmidt. Moderiert wurde die Veranstaltung von der Pressesprecherin der Stadt Traunreut, Evi Dettl.

Die drei Traunreuter Pfarrer Thomas Tauchert (katholische Kirchengemeinde), Stefan Hradetzky (evangelische Kirchengemeinde) sowie Pfarrer Iconom Stafrovor Reinhold Bartok von der rumänisch-orthodoxe Pfarrgemeinde segneten in einer feierlichen Zeremonie das Fahrzeug und die neue Halle. Mit einem Gleichnis aus der Bibel, indem es darum geht, füreinander da zu sein und sogar sein Leben für den Anderen zu riskieren, unterstrich Pfarrer Hradetzky, wie wichtig Hilfsbereitschaft und der Einsatz für die Mitmenschen ist.

Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat hob in seiner Ansprache hervor, dass die aktiven Feuerwehrleute das Herzstück jeder Feuerwehr darstellen. Ihre Arbeit, Einsatz, Engagement und Bereitschaft für die Gesellschaft da zu sein, seien mit nichts aufzuheben. Er betonte, dass es für die Stadt Traunreut weitaus mehr als eine Pflichterfüllung darstellt, den Rahmen und die Ausstattung für die Feuerwehren zu stellen. Dangschat sprach „bewusst nicht von Kosten, sondern klar für eine Investition für unsere Sicherheit.“, als er die Maßnahmen, die federführend vom Bauamt geleitet wurde, vorstellte.

Zuerst musste die frühere Rampe entfernt und ausgehoben werden, bevor mit dem Bau der Halle begonnen werden konnte. Viele Firmen, meist auch direkt aus der Region, haben Hand in Hand zusammengearbeitet. Die Fertigstellung erfolgte in weniger als einem Jahr, so dass bereits im Januar weitestgehend alle Arbeiten abgeschlossen waren und das Fahrzeug einziehen durfte. 

Die Kosten für das HLF 20 betrugen eine halbe Million Euro, wofür eine Förderung von 125.000 Euro zur Verfügung stand.

Die Baukosten der Fahrzeughalle belaufen sich auf rund 420.000 Euro, wofür eine Zuwendung von rund 30.000 Euro gegeben war. Die Plankosten im Haushalt liegen bei ca. 520.000 €. Die Bauzeit fand von März 2024 bis Januar 2024 statt. Die Arbeiten für Heizung, Wasser und Elektro sowie das Streichen des Altbaus im Erdgeschoß wurden von den Mitarbeitenden des städtischen Bauhofs ausgeführt. Die Baubegleitung seitens der Stadtverwaltung Traunreut erfolgte durch Patrick Hesse und Manfred Deisberg.

Dangschat richtete auch einen sehr persönlichen Dank an den ersten Kommandanten Josef Sieber, der „in den vergangenen Jahren für die Feuerwehr gearbeitet, gelebt und gekämpft hat und sich ohne Rücksicht auf Mühe und Schwierigkeiten für die Feuerwehr Stein/ St. Georgen engagiert“ hat.

Der erste Kommandant der FFW Stein an der Traun/ St. Georgen, Josef Sieber, beschrieb in seiner Rede den Tag wie „Weihnachten und Geburtstag gleichzeitig für die Feuerwehr“ und stellte das neue Fahrzeug vor: Das HLF 20 hat ein Fassungsvermögen von 2000 Liter Löschwasser. Es ist zudem mit einem 125 Liter Schaummitteltank ausgestattet. Neben der Normbeladung wurden noch eine zweite Wärmebildkamera, eine Forstseilwinde, eine Rettungsplattform und vieles mehr verlastet. Der Aufbau wurde auf ein 320 PS starkes MAN Fahrgestell mit Automatikgetriebe angebracht.

Josef Sieber sprach seinen Dank an alle Beteiligten aus und bedankte sich bei seiner Ehefrau mit einem Blumenstrauß.

Kreisbrandrat Christof Grundner betonte, dass die neue Halle und das neue Fahrzeug sehr sinnvoll seien, und sich der große Aufwand an Zeit, Planungen und finanziellen Mitteln, der hinter diesen Anschaffungen steckt, gelohnt hat. Die hohen Erwartungen an die Feuerwehr im Ernstfall sind von Seiten der Bevölkerung sehr groß und mit den neuen Anschaffungen kann den Menschen mit professioneller Hilfe zur Seite gestanden werden. Er bedankte sich bei den Ehrenamtlichen der FFW Stein an der Traun/ St. Georgen für ihren Einsatz und wünschte allen stets unfallfreies und sicheres Heimkommen.

Nach einer kurzen Segnung einer Gabe des Kreisbrandrats, eine Medaille des Schutzpatrons St. Florian für das neue Fahrzeug, erfolgte die offizielle Übergabe eines symbolischen Fahrzeugschlüssels durch den Ersten Bürgermeister an Feuerwehrkommandant Josef Sieber. Mit Einträgen ins Goldene Buch der Stadt Traunreut durch Josef Sieber, die drei Traunreuter Geistlichen und den Ersten Bürgermeister wurde der offizielle Teil abgeschlossen. 

Der Tag fand einen geselligen Ausklang mit Brotzeit, Musik im Bierzelt auf dem Feuerwehrgelände. Die Seitentüren des HLF 20 waren noch geöffnet, so dass Interessierte einen Blick aus nächster Nähe auf das neue Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug und dessen technische Ausstattung werfen konnten.

Mit diesem link gelangen Sie zu unserer Bildergalerie

Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat überreichte dem 1. Kommandanten Josef Sieber einen symbolischen Fahrzeugschlüssel für das neue HLF 20.