Ministerpräsident Dr. Markus Söder überreicht das Bundesverdienstkreuz an den Museumsstifter

Heiner Friedrich habe „Traunreut auf die Weltkarte der modernen Kunst gesetzt“ und „als Kunstfreund und Museumsstifter einen bedeutenden Beitrag zum Wohl der Allgemeinheit geleistet“, so der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder über das Bundesverdienstkreuz am Bande für den Museumsstifter Friedrich. Söder selbst wollte es nicht bei einer rein bayerischen Ehrung belassen und hatte Friedrich angesichts seiner mittlerweile schon legendären Verdienste um die zeitgenössische Kunst gleich dem Bundespräsidenten zur Auszeichnung vorgeschlagen.

„Für Bayern bedeutet die 2010 vollzogene Stiftung DASMAXIMUM KunstGegenwart Traunreut und die 2011 erfolgte Museumseröffnung einen Glücksfall“, so der ehemalige Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlung Prof. Dr. Klaus Schrenk in seiner Begründung für das Verdienstkreuz. „Denn mit diesem Museum von höchstem internationalem Rang setzt Heiner Friedrich ein weiteres Mal Maßstäbe. Er schafft in Traunreut, dieser jungen, um kulturelle Identität ringenden Industriestadt einen strahlenden Ort für die Kunst.“ Und realisiert auch dort sein wichtigstes Konzept: Künstlerräume zu schaffen, die ohne Event und Vermittlung durch die Kunst selbst in Ruhe und Präsenz erfahren werden können. DASMAXIMUM in Traunreut mit 4.300 Quadratmetern Ausstellungsfläche für neun Künstler und dem weitläufigen Außengelände, das einst dem Vater und Alzmetallgründer Harald Friedrich als Produktionsstätte diente, strahlt in die Umgebung aus. Neben dem internationalen Publikum gehören zunehmend auch Traunreuter Institutionen wie Kindergärten, Schulen, Seniorenheime, Lebenshilfe und andere soziale Einrichtungen zu den regelmäßigen Gästen im Museum.

Insbesondere in Zeiten wie heute, in denen die positive Wirkung von Kunst auf die Gesundheit ein Fakt ist, sind die Vernetzung und die Verfügung großer, einladender – und international bedeutsamer – Kunsträume an die Öffentlichkeit ein unersetzlich wertvoller Beitrag an die Gesellschaft. Denn, so Alois Glück 2018 in seiner Laudatio auf Heiner Friedrich anlässlich der Verleihung des Traunreuter Kulturpreises: „Zu den großen Problementwicklungen unserer Zeit zählt die Dominanz des testfähigen und verwertbaren Wissens in unseren Schul – und Bildungs-systemen. Das ist eine dramatische und gefährliche Verarmung – auch das Gegenteil vom Auftrag Persönlichkeitsbildung im Sinne der Bayerischen Verfassung. (…) Wenn unsere Maßstäbe, unsere Prioritäten und das Zusammenleben nur auf das aktuell Nützliche, das Verwertbare, reduziert werden, gestalten wir eine unmenschliche Welt – und wir verstehen immer weniger die Ursache der wachsenden Konflikte in unserer gegenwärtigen Welt. Gerade in dieser Zeit braucht es Menschen, die zwischen verschiedenen Welten, zwischen verschiedenen Kulturen und Traditionen, zwischen Tradition und aktuellen Entwicklungen in Kunst und Kulturen Brücken bauen. Heiner Friedrich ist ein solcher Brückenbauer.“


Presseinfo: DASMAXIMUM – KunstGegenwart – Fridtjof-Nansen-Straße 16, 83301 Traunreut, www.dasmaximum.com