Die Touren sind fix, die Guides stehen in den Startlöchern. Dem Chiemgauer Radlfrühling steht nichts im Wege – außer den derzeitigen Kontaktbeschränkungen. Deshalb sind die Termine unter Vorbehalt. Sobald es die Corona-Situation zulässt, startet das Programm.

Das Schönste am Urlaub ist doch, wenn man sich um nichts kümmern muss, oder nicht?
Genau das bietet dir der Chiemgauer Radlfrühling im Mai und Juni: puren Radgenuss mit Blick auf den Chiemsee und die Chiemgauer Alpen – und das ganz ohne Vorbereitung und lästiges Kartenlesen. Auf die einheimischen, geschulten Rad-Guides ist Verlass. Sie kennen die schönsten Strecken, die zünftigsten Einkehrmöglichkeiten und die besten Aussichtspunkte im Chiemgau und haben die Touren sorgfältig geplant.
Was du noch tun musst? Du musst dich vorab für die Tour anmelden und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.

Am Ufer der wildfließenden Traun entlang geht es flussaufwärts in Richtung Rupertiwinkel. Vorbei an mystischen Kirchlein im Wald, über eiszeitliche Hügel und durch kleine Dörfer. Der beste Aussichtspunkt der Tour wartet am Waginger See, der übrigens der wärmste See Bayerns ist. Eine gemeinsame Einkehr beim Wirt darf natürlich nicht fehlen!