Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Traunreut  |  E-Mail: k1@traunreut.de  |  Online: www.traunreut.de

Heiner Friedrich - Verleihung des Traunreuter Kulturpreises am 13.04.2018

KulturpreisHeinerFriedrich

 

Heiner Friedrich wurde im Rahmen einer festlichen Veranstaltung von Bürgermeister Klaus Ritter mit zahlreichen Gästen aus Deutschland, dem Ausland und den USA mit dem Kulturpreis der Stadt Traunreut ausgezeichnet. Mit der Gründung des international bedeutenden Museums DASMAXIMUM KunstGegenwart in Traunreut und dessen Zugänglichmachung für die Öffentlichkeit leistete Heiner Friedrich von Beginn an einen unschätzbar wichtigen Beitrag für ein positives Image der Stadt Traunreut. Bürgermeister Ritter hob die großartige Bedeutung des Museums für die Stadt Traunreut in seiner Rede hervor, nachdem Stiftungsvorstand Dr. Peter Lämmerhirdt die Veranstaltung feierlich eröffnet hatte. Alois Glück, Landtagspräsident a. D. und Ehrenbürger der Stadt Traunreut würdigte Heiner Friedrich mit einer umfassenden Laudatio, Landrat Siegfried Walch stellte die besondere Bedeutung des Museums im Blick auf den Landkreis heraus und Roland Ilg, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Alzmetall Werkzeugmaschinenfabrik und Gießerei Friedrich GmbH & Co. KG überraschte mit der Eröffnung einer besonderen Fotoausstellung zu Heiner Friedrich.

Auf einem über vier Hekar großen Gelände in der Innenstadt Traunreuts liegen die Gebäude der Stiftung DASMAXIMUM KunstGegenwart. In den ehemaligen Werkhallen der heutigen Firma Alzmetall Werkzeugmaschinenfabrik und Gießerei Friedrich GmbH & Co. KG wurde in den 50er Jahren vom Firmengründer Harald Friedrich der Kleinwagen "Spatz" hergestellt. Jahrzehntelang war es ruhig in und um die Hallen und das ehemalige Firmengelände, bis der Firmenerbe und Gesellschafter Heiner Friedrich, der sich weltweit einen herausragenden Namen als Kunstmäzen gemacht hat, dort das einzigartige Tageslichtmuseum DASMAXIMUM KunstGegenwart auf mehr als 4300 Quadratmetern eingerichtet und Werke international renommierter Künstler wie Imi Knoebel, Georg Baselitz, John Chamberlain, Uwe Lausen, Walter de Maria, Blinky Palermo, Andy Warhol und Maria Zerres dauerhaft gesetzt hat.

Aus diesem Grund hatte der Stadtrat in seiner Sitzung vom 1. März 2018 einstimmig beschlossen, Heiner Friedrich den KULTURPREIS DER STADT TRAUNREUT zu verleihen. Laut der Satzung der Stadt Traunreut über Ehrungen und Auszeichnungen kann an Persönlichkeiten, die weithin anerkannte herausragende künstlerische Leistungen erbracht und sich durch ihr Wirken um die Stadt verdient gemacht haben, der Kulturpreis der Stadt Traunreut verliehen werden. Der Kulturpreis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird in einem feierlichen Rahmen, verbunden mit der Übergabe einer besonderen Urkunde, verliehen.

Erstmals wurde der Kulturpreis der Stadt Traunreut im Jahr 1989, also vor 29 Jahren, verliehen. Bis dato war Georg Ihmann der einzige Kulturpreisträger Traunreuts. Wenn man Georg Ihmanns Leistungen in kurzen Worten zusammenfassen möchte, dann so: "Die Stimme, das Wort. Künstlertum um Stimme und Wort unter dem Lebensmotto 'Zeichen setzen, Zeiten leben'.

drucken nach oben